Unsere Satzung

§ 1
Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Robustrinderverein führt den Namen „Verein für extensive Robustrinderhaltung im Liether Moor e.V.

Der Verein hat seinen Sitz in 25336 Klein Nordende und soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Pinneberg eingetragen werden.

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.


§ 2
Zweck

Zweck des Vereins ist es, Ländereien im Liether Moor nach Natur- und Landschaftsschutzaspekten im Sinne der halboffenen Weidelandschaft zu gestalten. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch Aufbau und Unterhaltung einer Robustinderherde und extensive ganzjährige Beweidung angepachteter Flächen im Liether Moor mit Robustrindern.


§ 3
Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts werden, die sich zu dem Vereinszweck bekennen und bereit sind, den Vereinsbeitrag zu entrichten.

Die Mitgliedschaft entsteht durch eine schriftliche Beitrittserklärung und einen Aufnahmebeschluss des Vorstandes. Gegen eine ablehnende Entscheidung kann innerhalb eines Monats nach Zugang schriftlich Beschwerde eingelegt werden, über die von der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung entschieden wird. Die Beschwerdeentscheidung wird schriftlich zugestellt. Ein Anspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht.

Die Mitgliedschaft erlischt:

Bei schriftlicher Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer    vierteljährlichen Kündigungsfrist zum Jahresende,

Durch Ausschluss. Der Ausschluss kann erfolgen bei Verstoß gegen die Satzung, bei Schädigung des Ansehens des Vereins oder sofern der Beitrag trotz schriftlicher Mahnung nicht gezahlt wurde. Er kann nur durch einstimmigen Vorstandsbeschluss herbeigeführt werden. Der Betroffene kann diese Entscheidung auf der nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung überprüfen lassen. Diese entscheidet mit einfacher Mehrheit über den Ausschluss. Der Ausschluss wird wirksam mit dem Zugang der schriftlichen Mitteilung des Vorstandsbeschlusses oder der Entscheidung der Mitgliederversammlung.

Durch Tod.


§ 4
Mitgliedsbeiträge

Der Mindestmitgliedsbeitrag wird durch Beschluss des Vorstandes festgesetzt.

Der Beitrag ist im ersten Quartal für das laufende Jahre bzw. mit der Aufnahme als Mitglied fällig.

Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler/innen und Studenten/innen zahlen auf Antrag nur die Hälfte des Jahresbeitrages.

Für Ehepaare und Familien ist der Vereinsbeitrag auf das Eineinhalbfache des normalen Jahresbeitrages festzulegen.


§ 5
Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

Mitgliederversammlung

Vorstand


§ 6
Mitgliederversammlung

Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:

Wahl des Vorstandes.

Wahl von jährlich zwei Kassenprüfern.

Entgegennahme des Geschäftsberichts, des Kassenberichtes und des Kassenprüfungsberichtes sowie die Entlastung des Vorstandes.

Die Beratung und Beschließung des vom Vorstand vorgelegten Haushaltsplanes.

Beschlüsse über Satzungsänderung mit drei Viertel Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

Auflösung des Vereines mit drei Viertel der erschienen Mitglieder.

Stellungnahme zu grundsätzlichen Fragen.

Entscheidungen gemäß § 3 Nr. 2 der Satzung.

Änderung der Satzung.

Ausschluss eines Mitgliedes unter der Maßgabe des § 3 Nr. 3b der Satzung.

Die ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr nach Ablauf des ersten Quartals durch den Vorsitzenden/die Vorsitzende des Vorstandes unter Angabe der Tagesordnung schriftlich durch Rundschreiben an alle Mitglieder einberufen. Es ist eine Ladungsfrist von 4 Wochen einzuhalten. Der Lauf der Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die dem Vorstand zuletzt bekannt gegebene Anschrift gerichtet wurde.

Anträge zur Tagesordnung sind dem/der Vorsitzenden mindestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich einzureichen. Dringende Anträge können von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder auf die Tagesordnung genommen werden. Dringende Anträge müssen dem/der Vorsitzenden vor Eröffnung der Sitzung vorliegen.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden/der Vorsitzenden des Vorstandes, bei Verhinderung von einem seiner/ihrer Stellvertreter/innen im Vorstand oder einem anderen Mitglied des Vorstands geleitet.

In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende ordentliche Mitglied eine Stimme. Eine Stimmübertragung auf andere Mitglieder ist nicht möglich.

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, sofern in der Satzung nichts anderes vorgesehen ist. Es wird grundsätzlich offen abgestimmt, bei Wahlen ist auf Antrag eines Mitgliedes geheim zu wählen.

Über die Ergebnisse der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt. Das Protokoll wird durch den/die Versammlungsleiter/in und den/die Protokollführer/in unterzeichnet und ist für jedes Mitglied bei der Geschäftsführung einsehbar.


§ 7
Vorstand

Der Vorstand des Vereins im Sinne von § 26 BGB besteht aus dem/der Vorsitzenden und dem/der stellvertretenden Vorsitzenden. Der/die Vorsitzende und der/die stellvertretende Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich je einzeln.

Zum erweiterten geschäftsführenden, nach außen hin nicht vertretungsberechtigten Vorstand gehören bis zu fünf weitere Vorstandmitglieder, nämlich Kassenwart, Schriftführer und bis zu drei  Beisitzer.

Der Vorstand teilt seine Aufgaben intern ein.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins gemäß der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle von seinem Stellvertreter, einberufen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende bzw. sein Stellvertreter.

Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt vier Jahre. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl im Amt.


§ 8
Allgemeine Bestimmungen

Der Verein haftet seinen Mitgliedern gegenüber nicht für Unfälle und Schäden jeder Art, die bei Durchführung von Unternehmungen irgendeiner Art entstehen können.


§ 9
Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

Diese Satzung kann mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder durch die Mitgliederversammlung geändert werden.

Der Verein kann nur durch eine ausschließlich zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Der Beschluss zur Auflösung des Vereins bedarf der Mehrheit von mindestens drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Bei Auflösung des Vereins oder sonstiger rechtlicher Beendigung fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Klein Nordende, die es treuhänderisch für die in § 2 dieser Satzung bestimmten Zwecke zu verwenden hat.


§ 10
Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit dem Tage der Gründungsversammlung in Kraft.